Die Digitalisierung in Universitäten und FHs durch COVID-19

Die Digitalisierung in Universitäten und FHs durch COVID-19

Während in zahlreichen Unternehmen in Deutschland das Home-Office allmählich zur Gewohnheit wird, kämpfen viele Universitäten und Hochschulen immer noch damit die Präsenzveranstaltungen durch Online-Vorlesungen zu ersetzen.

Nach der Vorgabe der Bundesregierung sind Universitäten und Fachhochschulen im ganzen Land auf Online-Vorlesungen umgestiegen, sodass Hörsäle und Seminarräume in den Bildungseinrichtungen vorübergehend geschlossen bleiben.

Was für viele Studenten zunächst wie ein Traum klingt, sorgt bei den Verantwortlichen der Fakultäten für Sorgenfalten. Schließlich lässt sich das Problem nicht alleine dadurch lösen, dass Vorlesungen nun online stattfinden.

Zwar lassen sich über Konferenz-Tools wie ZOOM recht einfach Online-Konferenzen realisieren, jedoch stellt z.B. die Verbreitung von Lernunterlagen oder der allgemeine Datenschutz die Hochschulen vor weitere Herausforderungen.

Zentrale Zugriffspunkte für Studierende in Zeiten von Corona

Durch die Arbeit mit verschiedenen renommierten Hochschulen kennen wir beim 4ALLPORTAL bereits die Probleme, mit denen sich Universitäten und FHs im Alltag konfrontiert sehen. Aus der Erfahrung heraus können wir also sagen: Die meisten der besagten Herausforderungen sind nichts neues — auch nicht in Zeiten von Corona.

Eine bewährte Lösung, um beispielsweise den zentralen Zugriff auf prüfungsrelevante Inhalte oder Lernunterlagen zu ermöglichen, stellt hierbei ein sogenanntes “Digital Asset Management” (DAM) dar. Damit sind multifunktionale Mediendatenbanken zur zentralen und sicheren Datenverwaltung gemeint.

Durch die personalisierbare Benutzerverwaltung lassen sich klare Hierarchien für den Zugriff auf die im System befindlichen Inhalte definieren. Dadurch erhält jeder Studierende einen eigenen Zugang zum System, ohne dabei auf Inhalte aus fremden Studiengängen zu stoßen.

Dadurch haben Dozenten wiederum die Möglichkeit das eigene Lehrmaterial zielgerichtet zu veröffentlichen, ohne dabei auf Massen-Mails mit mageren Zustellraten setzen zu müssen.

DAM-Systeme für Universitäten und Hochschulen

Zudem verfügen DAM-Systeme wie das 4ALLPORTAL DAM über verschiedenste Schnittstellen, sodass sich auch Drittsysteme (z.B. Lernplattformen) andocken lassen. Dabei erlaubt das System auch den automatisierten Datenaustausch von Informationen zwischen den jeweiligen Systemen. Das ist wiederum hilfreich, um z.B. Datensätze im DAM zu aktualisieren, sobald eine wichtige Änderung auf der Lernplattform vorgenommen wurde.

Im Grunde genommen gibt es zahlreiche Anwendungsfälle, bei denen ein DAM Sie unterstützen kann. Um nur ein paar zu nennen:

  • Zentrales Versenden von Einladungen zu Online-Vorlesungen
  • Zentrale Bereitstellung von Studienunterlagen
  • Aktivitätsübersicht (für Dozenten und Studenten)
  • Sichere Zugriffe (datenschutzkonform)
  • Hohe Integrierbarkeit durch flexible Schnittstellen (REST-APIs)
  • Hochgradig personalisierbares Rechte-/Zugriffsmanagement
  • Intuitive Benutzung für alle Altersklassen

Überzeugen Sie sich selbst von der Leistungsstärke unserer DAM-Lösung und besuchen Sie unser DAM-Webinar oder kontaktieren Sie direkt unseren Vertrieb für eine unverbindliche Erstberatung.

Kostenfreie Beratung

Wollen Sie mehr über das Thema ,,Digitalisierung in Universitäten und FHs durch COVID19" erfahren? Beantragen Sie jetzt unsere kostenfreie Erstberatung - wir beraten Sie gerne! Auf Wunsch erstellen wir Ihnen auch gerne ein individuelles Angebot.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn du die Webseite nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Weiterlesen